Projektteam


Stelle ein herausragendes Projektteam zusammen


Der Schlüssel zu einem tollen ePartizipationsprojekt ist ein professionelles und engagiertes Projektteam. Der*ie Leiter*in des Projektteams ist der*ie Projektmanager*in, der*ie einen Gesamtüberblick haben sollte und alle Projektaufgaben koordiniert. Er/Sie sorgt dafür, dass alle Teammitglieder Ihre Fristen und das Budget einhalten. Gute Projektmanager*innen müssen also unbedingt multitaskingfähig sein.

Doch es reicht nicht, nur ein*e gute*r Projektmanager*in zu sein:

Um ein erfolgreiches Jugend-ePartizipationsprojekt aufzubauen, erweisen sich folgende Kompetenzen als nützlich:
  • Starke Projektmanagement- und Organisationsfähigkeiten
  • Gute zwischenmenschliche Fähigkeiten 
  • Starke kommunikative Fähigkeiten
  • Hervorragende Moderationsfähigkeiten
  • IT-Affinität
  • Kenntnisse im Gestalten von Partizipationsprojekten
  • Kenntnisse über Entscheidungsprozesse
  • Ein lösungsorientierter Ansatz
  • Ein kreativer Geist  


Unter Umständen besitzt eine einzige Person alle oben aufgeführten Kompetenzen. Nichtsdestotrotz wird dringend empfohlen, ein Gegenüber zu haben, die den Prozess beratend begleitet. Eine Person, die als Berater*in fungiert, kann deine Aufmerksamkeit auf Dinge lenken, die du übersehen hast, dir neue Ideen vermitteln, um Hindernisse zu überwinden und so weiter. Auf jeden Fall brauchst du zumindest für Offline-Aktivitäten die Unterstützung von Mitarbeiter*innen, da du nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein kannst. Unterm Strich ist es jedoch nicht das Wichtigste, aus wie vielen Mitgliedern dein Team besteht, sondern ob die benötigten Kompetenzen in deinem Team vorhanden sind. Wenn dein Team aus mehr als einer Person besteht, ist es wichtig, dass ihr euch regelmäßig trefft, damit jede*r über die neuesten Projektentwicklungen informiert bleibt.

Wenn dein Budget beschränkt ist und du zusätzliche Hilfe benötigst, könntest du auch ehrenamtliche Mitarbeiter*innen rekrutieren. Ein Teil des Organisationsteams zu sein ist, vor allem für junge Leute, eine gute Möglichkeit, neue Menschen zu treffen, Interesse an Politik zu zeigen und sich neue Kenntnisse anzueignen, die sie in ihren Lebenslauf aufnehmen können. Bedenke jedoch, dass freiwillige Helfer*innen nicht immer so zuverlässig sind wie bezahlte Helfer*innen. 

Feedback