Gelder sichern


Sicher dir Gelder für dein Projekt


Ohne Geld kein Projekt! Selbst wenn deine Organisation ehrenamtlich betrieben wird, ist es nahezu unmöglich, ein Projekt absolut kostenfrei durchzuführen. 

Das Sichern von Geldern ist eine Herausforderung, die stark von den jeweiligen Umständen abhängt. Zunächst einmal könntest du dich an deine nationalen Jugend(-informations-)rat wenden. Er verfügt über das nötige Fachwissen, um dich in solchen Angelegenheiten zu beraten, und niemand wird das Umfeld für Jugendpartizipation in deinem Land besser kennen.* Oder du sicherst dir Gelder, indem du einen Antrag an eine Stiftung oder ein Programm stellst, das Jugendpartizipationsprojekte finanziert. Schau dir zum Beispiel einmal die Programme von Erasmus+ und der European Youth Foundation an und überprüfe, ob dein Projekt zu einem ihrer vielen jährlichen Ausschreibungen passt. Und zu guter Letzt: Falls eine öffentliche Verwaltung gezielt um dein Projekt gebeten hat oder es befürwortet hat, könntest du sie bitten, die Projektkosten durch ihr Budget abzudecken.

Wenn du Gelder für dein Projekt gesichert hast, musst du ein Budget aufstellen – oder das möglicherweise schon vorhandene Budget anpassen, falls du Gelder aus einem Programm beantragt hast. Hierbei kann die Software Excel eine große Hilfe sein. Wie viele Budgetrubriken es gibt und wie tief du ins Detail gehst, hängt von der Finanzierungsquelle ab. Du solltest die Budgetregeln des*r Geldgebers*in stets befolgen! Um dir jedoch eine Vorstellung zu geben: einige grundlegende Budgetrubriken sind in der Regel Kosten für Gehälter und Kosten für Material. Wenn du eine klare Vorstellung davon hast, welches Budget dir zur Verfügung steht, wird es viel einfacher, einen realistischen ePartizipationsprozess zu skizzieren. Wenn du beispielsweise das Budget für Material kennst, kannst du es als Grundlage deiner Entscheidungen über die Anzahl und das Ausmaß deiner offline partizipativen Aktivitäten nutzen. Dasselbe gilt für das Gehaltsbudget. Mit diesem Budget kannst du beurteilen, wie viele Arbeitsstunden du in die Planung und Umsetzung der verschiedenen Projektaktivitäten stecken kannst.  

Bedenke, dass Budgets nicht stabil sind. Du solltest das Budget anpassen, sobald in deinem Projektplan Änderungen auftreten. Oder anders formuliert: es muss immer auf dem neuesten Stand sein.


*du findest deinen nationalen Jugend(-informations-)rat auf der Mitgliedsliste des European Youth Forum oder auf ERYICA (European Youth Information and Counselling Agency.


Feedback