Teste den ePartizipationsprozess


Teste den ePartizipationsprozess sorgfältig, bevor er gestartet wird 


Es ist sehr wichtig, dass alle Beteiligten im Projektmanagementteam mit der OPIN-Plattform vertraut sind – und insbesondere die Teammitglieder, die für das Online Community Management verantwortlich sind. Das stellstdu am besten sicher, indem du die Plattform aktiv nutzt und alle Funktionalitäten und Features ausprobierst. Es ist natürlich besonders wichtig, dass der/die Online Community Manager*in ein*e Administrator*in mit Superuser-Rechten ist. Es gibt auch benutzerfreundliche Anleitungen für die OPIN-Plattform. Diese enthalten weitere Informationen zu den OPIN-Funktionalitäten und Benutzer*innen rollen![1]

Wenn du deinen Online-Prozess aufgesetzt hast, solltest du ihn testen. Im Optimalfall sollten sowohl dein Projektteam als auch die Jugendvertreter*innen ihn testen und Feedback geben. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Du hast die Möglichkeit, technische Probleme zu beseitigen. Falls etwas nicht funktioniert, hast du Zeit, den Fehler zu beheben. Du hast nur eine Chance! Falls etwas nicht funktioniert, wenn du den Prozess startest, werden sich die jungen Teilnehmer*innen höchstwahrscheinlich langweilen und nicht noch einmal beteiligen.
  2. Du hast die Gelegenheit, die Inhalte deines Prozesses (beispielsweise Text und Bilder) zu modifizieren, falls du weniger gutes Feedback von den Jugendvertreter*innen erhälst. 

Feedback