завршено

Lass' ma' überlegen!

Lass' ma' gucken, was in Rendsburg geht!? Welche Ideen habt ihr, um Rendsburg attraktiver für junge Menschen zu machen?

Временска рамка

информации

Glaubt man den Aussagen von vielen Rendsburger*innen aus den sozialen Netzwerken, dann ist in Rendsburg nicht nur „nichts mehr los!“, werden „neue Idee gezielt abgeblockt!“, war „früher alles besser!“, sondern ist die Stadt schlicht und einfach tot.

Lass' ma'...

Da auch solche Sichtweisen meist einen wahren Kern haben, kann sich die Rendsburger Politik vermutlich nicht davon frei machen, dass junge Ideen kaum Raum einnehmen, es sei denn sie werden von älteren Rendsburger*innen im Namen der Jugend zum Thema gemacht. Die aktuelle Schüler*innen-Generation in unserer Stadt hat sich großflächig damit abgefunden, dass sie nicht beteiligt werden und hat sich in diesem Zuge ihre Möglichkeiten in der Freizeitgestaltung selber gesucht und aufgebaut.

 

Das Projekt "Lass' ma'..." der Rendsburger Kulturfabrik will zeigen, wo man sich beteiligen kann und wessen Türen man einrennen muss, um eigene Ideen zu verwirklichen. Auch neue Wege müssen gefunden und gegangen werden.

Eine Stadt mit fast 30.000 Einwohner*innen und unterschiedlichsten sozialen Schwierigkeiten, kann es sich nicht erlauben auf die Ideen und den Tatendrang einer ganzen Generation zu verzichten.

 

Контакт за прашања

Martin Glüsing

Телефон: 0173 2097069

Е-пошта Веб-страница

Jugendorchester der Musikschule Rendsburg

23.09.2019 17:00

Am Montag, den 23.09.2019 hat die Rendsburger Kulturfabrik das JuGo besucht und dort nach Kritik an und Ideen für Rendsburg gefragt.  Hier die Ergebnisse: Kritik an Rendsburg:

  • An manchen Stellen möchte man abends nicht alleine lange gehen und da könnte man vielleicht irgendwas ändern, sodass man sich wohler fühlt
  • Man sollte sich mehr wohlfühlen und sich am Abend oder nachts sicher fühlen, wenn es dunkel ist
  • Assis an den Bahnhöfen
  • Die Penner mag ich nicht
  • Dass Fahrradwege im Winter selten geräumt werden
  • Die Busverbindungen, vor allem auf den Dörfern, sind sehr schlecht. Die Busse fahren nur sehr selten.
  • Die Sportlerehrung war langwierig. Jugendtrainer für Olympia ist schlecht.
  • Die Straßen (besonders die Innenstadt) sind oft dreckig, das stört mich
  • Dreckig an manchen Stellen
  • Rendsburg ist zu dreckig. An sehr vielen Stellen liegt viel zu viel Müll rum.
  • Die Unsicherheit an den großen Kreuzungen (spreche da aus eigener Erfahrung)
  • Ekliger Bahnhof, stinkt nach Urin
  • Es stört mich, dass die Innenstadt immer kleiner wird und deshalb die Treffpunkte für Jugendliche immer weniger werden
  • Stadt stirbt aus/Geschäfte schließen
  • Mich stört das die zweite Röhre des Kanaltunnels immer gesperrt ist und die Bauarbeiten so lange dauern.
  • Die Autotunnelarbeiten sind viel viel viel zu langsam und dadurch gibt es jeden Tag viele viele Stunden Stau, welche nicht nur Zeit kosten, sondern die Umwelt dadurch jeden Tag unverschämt viel verpestet wird! (traurig)
  • Nur eine ranzige Discothek
  • Rendsburg ist zu asozial. Es sind kaum Jugendliche unterwegs außer beim RD Herbst. Also kaum Attraktionen. 
  • Viele hässliche heruntergekommene Gebäude
  • wenig - keine Veranstaltungen
  • Zu wenig Kontrolle bei Drogen für Minderjährige
  • Mich stört der Drogenverkauf an Minderjährige wie meine Klassenkameraden (13-15 Jahre)
  • Ernstere Verfolgung von Drogenringen und stärkere Kontrollen des Alters beim Kauf von Alkohol

Ideen für Rendsburg:

  • Busverbindungen
  • E-Roller
  • E-Roller
  • Es fehlen Möglichkeiten mit anderen etwas zu unternehmen. Oder Gründe mal wieder zusammenzukommen.
  • Läden zum Shoppen
  • Bessere Shoppingmöglichkeiten
  • Man müsste mehr Mülleimer aufstellen oder Personal einstellen (kann vllt 1-2 mal die Woche Müll sammeln).
  • Es sind zu wenig Mülleimer in der Stadt und vor allem müssen verschiedene Mülleimer hinkommen. z.B. irgendwo Rest, dann woanders Bio usw.
  • Mülleimer in der Stadt
  • Saubere Innenstadt
  • Mehr Discotheken/Veranstaltungshäuser etc
  • Mehr musikalische Events (z.B. Konzerte)
  • Mehr Stadtfeste/Events wie Rends. Herbst
  • Mir fehlen vegane Essensmöglichkeiten in Bäckereien, Restaurants und Cafés.
  • Mir fehlt ein Unverpackt-Laden
  • Schnellere Bauarbeiten, dass das nicht so lange dauert
  • Schönere Innenstadt
  • Secondhandläden
  • Stadträder
  • Öffentliche Toiletten
  • Öffentliche Toiletten

Ziel ist es, durch einfache Mittel die Stadt Rendsburg zu einem attraktiveren Lebensraum für Jugendliche und junge Erwachsene (14-27 Jahre) zu machen.